Achim Stamm

Name:
Rechtsanwalt Achim Stamm
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Dipl. Projektmanager (FH)

geboren am:
04.03.1959 in Bad Nauheim

Familienstand:
Verheiratet, Vater zweier erwachsener Töchter

Fremdsprachen:
Englisch (Wort, Schrift,
verhandlungs- und vortragssicher),
Spanisch (umgangssprachlich –
wird derzeit durch Privatunterricht intensiviert)


1978 Abitur auf dem Ernst-Ludwig-Gymnasium in Bad Nauheim;

1978/79 Militärzeit bei der Marine in Eckernförde, Flensburg und Wilhelmshaven;

1979 Studium der Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig Universität in Gießen/Lahn mit Abschluß des 1. Staatsexamens am Ende des 8. Semesters;

1985 Rechtsreferendar am Landgericht Frankfurt;

1988 2. Staatsexamen und Zulassung zur Anwaltschaft;

1993 Erhalt der Zulassung zur Führung des Fachanwalts für Arbeitsrecht;

1994 Erhalt der Zulassung zur Führung des Fachanwalts für Steuerrecht;

1996 absolvierte ich „The Fourteenth Annual Summer Programm und United States Lay and Legal Institutions“ an der Law-School of University of Wisconsin / Madison, in der Zeit vom 14.07.-16.08.1996.

Seit 1988 bin ich Seniorpartner der im selben Jahr gegründeten Anwalts- und Steuerberatungskanzlei Möbs & Stamm; heute Rechtsanwälte Stamm & Lang.

Seit 1996 bin ich auch als Konkursverwalter/Insolvenzverwalter größerer Verfahren sowie im Rahmen des sogenannten „Trouble-Shooting“ bzw. „Interims-Management“ tätig.

Dies bedeutet, daß ich die Geschäftsführung – als im Handelsregister eingetragener Geschäftsführer – mittelständiger bis größerer Firmen, meist mit Mitarbeiter zwischen 100 – 2.500 Personen übernehme.

Während dieser Zeit ist das Ziel, diese Firmen so in ihrer Gesamtbreite zu strukturieren, daß betriebswirtschaftlich /operativ bessere Ergebnisse per anno erzielt werden.
Die Übernahme solcher Mandate erfolgt auch in Fällen, in denen Positionen nach Übernahme durch andere Firmen/Konzerne auf Zeit vakant sind.

In dieser Funktion bin ich 1997 Geschäftsführer der Firma START Zeitarbeit NRW GmbH mit Sitz in Duisburg gewesen.

Von 1998 bis 2003 bin ich Alleingeschäftsführer der „Breyeller Stahl Gesellschaften“ gewesen. Dieser Firmenverbund gehört zum „NISCO-Konzern“ (National Iranien Steel Coorpr.) und produzierte warmgewalzten/ kaltgewalzten und gespaltenen Stahl für die Bau-, Beschlag-, Automobil/Zuliefer- und Rotoklingen -Industrie. In der Funktion als Alleingeschäftsführer arbeitete ich in den Schwerpunkten Vertrieb (Key-Account), Controlling, Finanzen, Personal- und Rechtsbereich.

Darüber hinaus bin ich 2000 bis 2002 Geschäftsführer der Firma SWS GmbH gewesen. Dieses Unternehmen hat Stahlkleinteile in China produziert und an europäische Kunden importiert und vertrieben. Auch dort bin ich in den vorgenannten Bereichen tätig gewesen.

Projekterfahrung:
Im Rahmen meiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Breyeller Stahlgesellschaften betreute ich das Projekt „Abbau der Warmwalzstraße/Verpackung und Verschiffung in den Iran/Wiederaufbau in Aligudaz, welches sich mit Ingenieurleistungen über 1,5 Jahre hinzog und erfolgreich innerhalb des Zeitplans beendet wurde.

Zeitgleich etablierte ich in den selben Unternehmen im Stahlbereich in der BRD das erste externe Logistikkonzept; dies bedeutet, daß die gesamte Materialaufnahme des Vormaterials durch ein externes Logistikunternehmen durchgeführt wurde; nach Erfassung des Vormaterials durch ein Barcodesystem geschah die Anlieferung an die Produktions-/ Walzmaschine; nach Fertigproduktion des Stahls erfolgte die erneute Übernahme des Materials bis zum Versand zu dem Kunden durch den externen Logistiker. Die gesamte Software war in das Finanzwesen der Firma integriert.
Für die Firma SWS GmbH betreute ich den Aufbau der Produktion an drei verschiedenen Standorten in China(Shanghai, Ningbo, sowie Hangzhou) inklusive der Erstellung eines „Supply-Chain-Management-Systems“.

In der Zeit von 1990/91 bis 1994/95 erfüllte ich einen Lehrauftrag für allgemeines Gesellschaft-, Zivil- und Arbeitsrecht an der FH Gießen/Friedberg.

Zwischen 1990 – 1995 war ich Aufsichtsratsmitglied in der Park-Klinik Bad Nauheim.

Darüber hinaus war ich in den Jahren 2002-2007 als Managementtrainer/Referent für die Firma Newstand GmbH Berlin tätig (Bereiche internationales Gesellschafts-/Arbeits- und Steuerrecht; gesellschaftsrechtliche Strukturen von national wie international tätigen Unternehmungen; Gestaltungsfragen bei der Erbfolgeregelung von mittelständigen größeren Unternehmungen ect).

Seit dem Jahr 2000 arbeitet die Kanzlei Stamm & Lang darüber hinaus exklusiv mit Abogado Thorsten Gohlke – Kanzleisitz Las Palmas de Gran Canaria – auf den Kanaren/Balearen sowie am spanischen Festland und in sämtlichen, spanischen sprechenden Ländern.

Der Unterzeichner ist darüber hinaus stellvertretender Vorsitzender des Berufsausbildungsausschusses der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main. Daneben bin ich ehrenamtlich Beirats- und Aufsichtsratsmitglied verschiedenster, gemeinnütziger Trägerorganisationen, die sich im Wesentlichen mit arbeitsmarktpolitischen Konzepten beschäftigen.

Seit September 2004 war ich als CEO/CFO/Secretary eines in den USA börsennotierten Unternehmens tätig gewesen, welches das 100 %tige Mutterunternehmen der deutschen GmbH ist, in der ich als Mitgeschäftsführer in oben genannten Bereichen verantwortlich war. Die Funktion des CEO habe ich zum 15.12.2005 an einen Kollegen abgeben. Die Funktion des CFO/Secretary habe ich zum 28.02.2006 abgegeben.

Seit 2004 bin ich General-Manager zweier Gesellschaften in Dubai (Jebel Ali Free-Zone).

In der Zeit von November 2006 bis Ende Januar 2007 habe ich als "Risikomanager" für die DB Bahn gearbeitet. In dieser Position analysierte ich sämtliche Verträge und die daraus folgenden Risiken für die DB. Das Projekt (Umbau des Hauptbahnhofs Dortmund/NRW) hatte ein Volumen von 650 Millionen Euro.

Seit Anfang des Jahres 2007 – Ende 2007 war ich für das Ministerium für Arbeit in NRW als Projektkoordinator für das Kombi-Lohn-Modell tätig. Dabei koordinierte und unterstützte ich die 16 Regionalagenturen und 55 Arbeitsgemeinschaften mit dem Ziel der Steigerung von Kombi-Lohn-Arbeitsverträgen.

Seit März 2008 bin ich Rahmen einer Neustrukturierung eines mittelständigen Unternehmens in der Tonindustrie/Westerwald als Interimsgeschäftsführer tätig gewesen inkl. der Übernahme der Position des Geschäftsführers der Produktionsgesellschaft. Das Mandat endete zum 31.05.2011.

Im vierten Quartal 2008 Übernahme der Geschäftsführung zweier Startup Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, Zuständigkeit für Finance and Controlling/Legal Affairs/ Vertrieb in den Länder am Persischen Golf. Diese Mandate endeten zum 01.05.2011.

Von 24.03.2011 bis Oktober 2014 war ich als Interimsvorstandsvorsitzender bei der RIW-Holding AG-Duisburg tätig.

Auf Grund der oben beschriebenen Erfahrungen übernehme ich bevorzugt Mandate als „Interimsmanager“/Geschäftsführer (eingetragen im Handelsregister)/Mitglied eines Aufsichtsrates mit nationalem, wie internationalem Bezug.

Ebenfalls im vierten Quartal 2009 erhielt ich den Abschluss des im Jahr 2006 an der FH Gießen/Friedberg begonnenen, berufsbegleitenden Studiums zum Diplom Projektmanager (FH).